Vitamin D & Übergewicht – Zusammenhänge wissenschaftlich erforscht

Vitamin-D-Mangel ist ein weit verbreitetes Phänomen und manche Bevölkerungsgruppen sind davon stärker betroffen als andere. Neben älteren Menschen, Säuglingen oder Menschen, die in Gebieten mit weniger Sonnenstunden leben, ist auch bei übergewichtigen Menschen das Risiko eines Vitamin-D-Mangels höher. 

Darum ist Übergewicht mit Vitamin-D-Mangel verbunden

Das in den Körper aufgenommene Vitamin D ist fettlöslich und verteilt sich daher im Körperfett des Menschen gleichmäßig. Aus diesem Grund haben übergewichtige Menschen bei gleicher Aufnahme einen niedrigeren Vitamin-D-Blutspiegel zur Verfügung als Normalgewichtige. 1)

Wie in einer Metaanalyse gezeigt wurde, besteht eine signifikante Beziehung zwischen Übergewicht und Vitamin-D-Mangel. Je höher das Körpergewicht ist, desto niedriger ist der verfügbare Blutspiegel von Vitamin D, weil sich das Vitamin D im Fettgewebe anreichert.2) Ist ein Mensch übergewichtig, so ist daher auch ein Vitamin-D-Mangel wahrscheinlicher. Für übergewichtige Menschen ist es daher besonders wichtig, ihren Vitamin-D-Spiegel im Auge zu behalten. 3)

Nahrungsergänzung für übergewichtige Menschen

Aufgrund der beschriebenen Zusammenhänge ist es für übergewichtige Menschen auch unter Normalbedingungen (ausreichendes UV-Licht, adäquate Ernährung) sehr wichtig, den erforderlichen Vitamin-D-Gehalt zu decken.

 

Vitamin-D-Mangel & Übergewicht bei Kindern

Diese Erkenntnisse gelten auch für übergewichtige Kinder. Eine Metaanalyse zahlreicher Studien verschiedener Länder zeigte, dass übergewichtige Kinder einen deutlichen Vitamin-D-Mangel haben als normalgewichtige. So wurde bei 78% der amerikanischen, 92% der russischen und 96 % der deutschen Kinder mit Übergewicht ein Vitamin-D-Mangel festgestellt. Es besteht also bereits bei Kindern und Jugendlichen ein Zusammenhang zwischen Übergewicht und Vitamin-D-Spiegel.4)

Sie wollen mehr zu Vitamin D3 und Überwicht oder anderen Studien zu Vitamin D3 erfahren? Via Kontaktformular können Sie uns bequem online kontaktieren und Ihre Fragen stellen. Finden Sie hier zusätzlich unsere Einträge zu Vitamin D3 in der Schwangerschaft und zur idealen Vitamin-D3-Dosierung.

Abnehmen mit Vitamin D – geht das?

Einige Forschungsarbeiten untersuchten, ob die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten, also die Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels, den Prozess des Abnehmens beeinflusst. Die Annahme war, dass Vitamin D bei starkem Übergewicht den Stoffwechsel der Fettzellen anregt oder Entzündungsprozesse im Fettgewebe reduziert, die zu einer Gewichtszunahme führen können. Personen, die im Zuge einer randomisierten Vergleichsstudie Vitamin D einnahmen, verzeichneten nur eine geringfügige Gewichtsreduktion, im Vergleich zu Probanden, die Placebo Präparate erhielten. Vitamin D scheint somit nur einen geringen Effekt auf das Abnehmen zu haben.6)

Vitamin D bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse

Etliche Studien haben nicht nur Übergewicht und Vitamin-D-Mangel untersucht, sondern auch einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Autoimmunerkrankungen, wie z.B. der Hashimoto-Thyroiditis.7) So haben PatientInnen mit niedrigen Vitamin-D-Spiegeln vermehrt Antikörper gegen das eigene Schilddrüsengewebe. Supplementierung von Vitamin D führte in dieser Studie zu einer signifikanten Abnahme dieser Antikörper von 20%. Die Wirksamkeit einer solchen Supplementierungsstrategie mit Vitamin D muss allerdings noch in kontrollierten Studien genauer überprüft werden. Wie genau der Zusammenhang zwischen dem Entzündungsprozess und dem Vitamin-D-Spiegel ist, ist noch nicht vollständig geklärt.

Quellen

  1. J Wortsman et al., Am J Clin Nutr 2000;72:690–3. ÄrzteZeitung. Übergewicht führt zu Vitamin-D-Mangel.
  2. Zittermann et al, Vitamin D supplementation, body weight and human serum 25-hydroxyvitamin D response: a systematic review Eur J Nutr (2014) 53:367–374. Neue Referenzen für Vitamin-D. 2012.
  3. Trevor Stokes, Obesity Is Linked to Vitamin-D Deficiency. Live Science, 2013.
  4. Zakharova, I. et al. 2019. Vitamin D Insufficiency in Overweight and Obese Children and Adolescents. Front Endocrinol (Lausanne). 10:103.
  5. Hyppönen, B. Boucher, Adiposity, vitamin D requirements, and clinical implications for obesity-related metabolic abnormalities, Nutrition ReviewsVR Vol. 76(9):678–692, 2018
  6. Pannu PK, Zhao Y, Soares MJ. Reductions in body weight and percent fat mass increase the vitamin D status of obese subjects: a systematic review and metaregression analysis. Nutr Res. 2016;36:201–213.
  7. Siehe z.B.: E. Mazokopakis et al., Is vitamin D related to pathogenesis and treatment of Hashimoto’s thyroiditis, Hell J Nucl Med. Sep-Dec 2015;18(3):222-7.)

ROKIVIT D3 – medizinisches Rationale zur Substitution